Methoden für Schlafprobleme

Ein langer und ruhiger Schlaf ist für die korrekte Funktion unseres Organismus unerlässlich. Leider klagen viele Leute über Schlafprobleme. Abends liegen sie lange im Bett, bevor sie einschlafen und nachts wachsen sie oft auf. Es lohnt sich deshalb darüber nachzudenken, wie man die Schlafqualität verbessern kann.

Für Schlafprobleme sind oft Nervenspannungen verantwortlich. Sehr gute Resultate bringen deshalb Entspannungsübungen, die das Stressniveau reduzieren und beruhigen. Entspannungsmusik ist auch hilfreich, die man vor dem Schlaf hören kann. Vor der nächtlichen Ruhe sollten jedoch Aktivitäten vermieden werden, die eine stimulierende Wirkung haben. Probleme mit dem Einschlafen können sowohl physische als auch psychische Anstrengungen verursachen. Eine schlechte Idee ist auch das Essen kurz vor dem Schlafengehen, insbesondere der Verzehr von schwer verdaulichen Speisen. Abends sollten Kaffee und starker Tee vermieden werden, da Koffein das Einschlafen erschwert. Man sollte besser nicht nach Alkohol greifen. Wir schlafen nach Alkohol schneller ein, aber der Schlaf ist flacher und unruhiger, weshalb wir morgens unausgeschlafen aufwachen. Anstatt nach Alkohol sollte man nach Melisse oder nach pflanzlichen Stresstabletten greifen. Supplemente, die z.B. Baldrian oder Hopfen enthalten, sind effektiv und gleichzeitig völlig sicher für unsere Gesundheit.

Im Falle von ernsthaften Schlafproblemen wird es empfohlen einen Arzt zu konsultieren, der effektive Medikamente verschreiben wird. Langfristige Schlaflosigkeit hat einen negativen Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden, deswegen ist es sinnlos, die Einnahme von Schlaftabletten zu vermeiden, wenn sie benötigt werden.